PROJEKT

Provinzarchiv der Pallottiner
Friedberg | Baubeginn 2021
 

In Zusammenarbeit mit der Lin­der­mayr­grup­pe ent­steht im Park der Pallottiner in Fried­berg ein neu­es Pro­vinz­arch­iv in nac­hhalt­iger Bau­wei­se.

Als bes­ter Stand­ort hat sich der Platz der al­ten Gärt­ner­ei er­wie­sen, die schon in die Jahre ge­kom­men ist. Hier, um­ringt von ein­zig­ar­ti­gen, sel­ten­en Baum­ar­ten, ist der Ein­griff in das Ge­bäu­de­en­sem­ble und den Park am sen­sib­el­sten.

Für ein op­ti­mal­es Kli­ma – als Grund­la­ge ein­er dau­er­haf­ten Arch­ivier­ung – wur­de ein mas­siv­er Bau aus Be ;ton­fer­tig­teil­en aus­ge­wählt, der sich auf zwei Ebe­nen in zwei Ge­bäu­de­trak­te un­ter­teilt, die das ei­gent­li­che Archiv und die Be­ar­bei­tungs- und Bü­ro­räu­me be­her­ber­gen. Kli­ma­schwan­kun­gen wer­den durch die Bau­wei­se und eine vor­ge­häng­te, hin­ter­lüf­te­te Fas­sa­de schon im Roh­bau ab­ge­puf­fert. Durch die Form­ge­bung mit un­ter­schied­li­chen Fal­tun­gen legt sich die­se wie ein schütz­en­der Vor­hang um das Ge­bäu­de.

Das Ziel der Pallottiner ist es, ein nach­hal­ti­ges Ge­bäu­de zu schaf­fen. So wird für die Tem­per­ier­ung ei­ne Luft-Was­ser-Wär­me­pum­pe ein­ge­setzt. Die Bau­wei­se der Hül­le lässt eine voll­stän­di­ge Trenn­ung der Bau­ma­ter­ialien und so­mit das Re­cyc­ling zu. Es ent­steht kein Son­der­müll, wie zum Bei­spiel bei ei­ner Fas­sade mit ver­kleb­tem Voll­wär­me­schutz.

Der Innenraum stellt die Archivarien in den Vordergrund. Durch eine Reduktion der vorherrschenden Materialien auf Sichtbeton, das Thema Metall aus der Fassade und schlichte Trennwände kehrt dazu die nötige Ruhe ein.

 

Pressebericht aus der Friedberger Allgemeine vom 27.03.2021 ▸

 

Leistungen
LPH 1-8

 

Planung Provinzarchiv der Pallottiner Friedberg 2021

 

FUßNER KÜHNE